• 1
  • 9
  • 63
  • 60
  • 21
  • 2
  • 53
  • 59
  • 27
  • 55
  • 22
  • 61
  • 13
  • 15
  • 54
  • konzert_2019_2
  • 51
  • 62
  • 20
  • 23

Gymnasium
Tegernsee

Schlossplatz 1c
83684 Tegernsee
Telefon: 08022/70420
Fax: 08022/704230

gymnasium.tegernsee@t-online.de

Aktuelle Meldungen

Wichtige Informationen zur Schulsituation finden Sie immer aktuell auf der Homepage des Kultusministeriums unter www.km.bayern.de

 

 

 

 

 

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
Datum : Mittwoch, 1. September 2021
2
Datum : Donnerstag, 2. September 2021
3
Datum : Freitag, 3. September 2021
4
Datum : Samstag, 4. September 2021
5
Datum : Sonntag, 5. September 2021
6
Datum : Montag, 6. September 2021
7
Datum : Dienstag, 7. September 2021
8
Datum : Mittwoch, 8. September 2021
9
Datum : Donnerstag, 9. September 2021
10
Datum : Freitag, 10. September 2021
11
Datum : Samstag, 11. September 2021
12
Datum : Sonntag, 12. September 2021
13
Datum : Montag, 13. September 2021
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

FRANKREICHAUSTAUSCH 2019

Zwei Wochen Französisch rund um die Uhr – alors presque toujours

Gymnasium Tegernsee, 16. März, 04.00 Uhr morgens: 27 SchülerInnen machten sich auf den Weg nach Dourdan, das Ziel des diesjährigen Frankreich-Austauschs. Nach einer scheinbar endlosen Busfahrt erreichten wir das Collège Condorcet und die bereits wartenden Gastfamilien. Den bevorstehenden Sonntag verbrachten die SchülerInnen in den Familien. Alors, jusqu’à lundialso dann bis Montag.

Am Montag stand der gemeinsame Ausflug der französischen und deutschen SchülerInnen nach Chartres auf dem Programm. Jede Gruppe bekam eine Führung in der eigenen Sprache durch die beeindruckende gotische Kathedrale. Seit langer Zeit erstrahlen die filigranen Verzierungen im Inneren wieder weiß, nachdem der Staub der vergangen Jahre entfernt wurde. Nach einer Pause fanden sich alle im „Atelier vitrail“ ein, um gemeinsam die Fertigung eines Kirchenfensters nachzuempfinden und so ein persönliches Andenken zu gestalten: Es wurde eingefasst, geschnitten (aber nur die Rahmen, die Gläser waren zum Glück schon geschnitten), gelötet und gemalt. Und erneut hieß es à demainbis morgen.

Nein, wir waren nicht nur unterwegs, wir waren auch in der Schule: Am Dienstag waren zwei Stunden Unterricht geplant. Manche SchülerInnen erlebten auch den französischen Streikalltag, denn die eine oder andere Unterrichtsstunde fiel deswegen aus. Aber uns wurde nicht langweilig, denn um 10.30 wartete unsere treue Busfahrerin bereits auf uns und brachte uns nach Versailles, dem Schloss der französischen Königsfamilien. Staunend schritten wir durch diese Räume, staunend einerseits aufgrund des Prunks v. a. des beeindruckenden Spiegelsaals und andererseits aufgrund der Menge an Touristen, die dies ebenso wie wir betrachteten. Leider begleitete uns der Streik auch hierher, denn die Schlossgärten blieben uns verwehrt. Und für Mittwoch hieß es de nouveau en classeerneut in den Unterricht.

So trafen am Mittwochmorgen alle wieder für zwei Stunden Unterricht an der Schule ein. Im Anschluss spazierten wir durch Dourdan zum Rathaus, wo wir von der Madame le MaireFrau Bürgermeister und dem Präsident der Städtepartnerschaft zwischen Dourdan – Bad Wiessee empfangen wurden. Sie betonten die Wichtigkeit der deutsch-französischen Freundschaft und auch, dass diese Freundschaft fortgeschrieben werden müsse um aus der Vergangenheit zu lernen. Fortgeschrieben wird sie eben auch von SchülerInnen, die sich auf den Weg in das andere Land machen. Passend dazu rezitierten zwei französische Schüler das alte deutsche Volkslied „Die Gedanken sind frei“ auf Deutsch. Und als Abschluss durften wir uns an einem kleinen Buffet bedienen und stießen auf diese Freundschaft an. Für den Nachmittag war dann noch ein letztes Mal temps libreFreizeit geplant.

Am Donnerstag fuhren wir mit dem RER, dem französischen Zug, nach Paris. Bei strahlendem Sonnenschein genossen wir die Bateau-Mouche-Fahrt auf der Seine, fotografierten den Eiffelturm mit und ohne uns und strahlten mit der Sonne um die Wette. Ein langer Spaziergang, führte uns in den Jardin des TuileriesTuileriengarten, am Louvre und seiner Glaspyramide vorbei, das Seineufer mit seinen unzähligen Buchständen entlang hin zu unser Haltestelle St. Michel. Wir versorgten uns ein letztes Mal in einer BoulangerieBäckerei mit französischem Baguette bevor es zurück nach Dourdan ging und es Koffer packen hieß. Denn um 19.00 Uhr hieß es Au revoir und es war wirklich nur ein auf Wiedersehen

Denn dies sollte in weniger als 48 Stunden bereits stattfinden …

Am Samstag trafen die französischen SchülerInnen am Bahnhof in Tegernsee ein und durften ebenfalls den Sonntag mit ihren Gastfamilien verbringen. Auf sie warteten am Montag auch ein Schultag sowie eine Führung durch unser geschichtsträchtiges Schulhaus. Einen Besuch in München hielt der Dienstag bereit und Salzburg erkundeten die französischen und die deutschen SchülerInnen gemeinsam am Mittwoch. Zum Abschluss waren der Besuch des Schlosses Neuschwanstein und der Wieskirche geplant.

Nach zwei Wochen war es dann aber am Freitag den 29. März endgültig soweit sich auf Wiedersehen zu sagen. So manch einer wäre vielleicht gerne mit zurückgefahren oder doch noch länger geblieben. Aber wer weiß, vielleicht heißt es wirklich für manche Austausch-Paare irgendwann einmal ein Wiedersehen im Sinne einer Freundschaft, die es weiter zuschreiben gilt. Denn es heißt ja auch nur au revoir - auf ein Wiedersehen.

FRANKREICHAUSTAUSCH 2020

 

Der Austausch mit Dourdan stand in diesem Schuljahr schon kurz bevor. 31 Schülerinnen und Schüler waren (und sind) in Kontakt mit ihren französischen Austauschpartnern. Von 21.-27. März hätte es nach Dourdan gehen sollen, die französischen Schüler wären unmittelbar danach zu uns gekommen.

Zu unser aller Enttäuschung musste der Austausch für diesen Termin jedoch wegen des Coronavirus abgesagt werden. Wir hoffen, dass es uns gelingt, ihn nachzuholen.

Unabhängig davon wollen wir im nächsten Schuljahr wieder einen Frankreichaustausch durchführen. Wann eine Anmeldung erfolgen kann, wird rechtzeitig bekannt gegeben.